RAG Militärmodellbau
und IG Militärmodellbau

Letzter Aktionstag 2008 der
RAG Militärmodellbau


 

 

 
RAG Buddelei


Am Samstag Mitte Oktober haben wir nun den letzten Aktionstag im Deutschen Panzermuseum in Munster durchgeführt.

Wenige Tage zuvor hatten wir schon mal Unmengen von Laub vom Modellgelände und aus dem Teich entfernt. Aber nur, um Platz für andere Blätter zu schaffen. Im Sommer sind die Bäume ja als Schattenspender willkommen. Aber auf die Spenden im Herbst kann man gerne verzichten.
Na, was solls.

Laub

RAG Wappen

Wir hatten diesmal neben dem Spaß mit Modellen auch zum Arbeitseinsatz eingeladen.


Und tatsächlich: Trotz der Drohung, dass gebuddelt werden sollte, kamen Leute, gar nicht mal so wenige. Christian hatte als Überraschungsneuheit das neue "Werbe RAG Plakat " aufgestellt, welches allein schon von seiner Größe mächtig Eindruck hinterließ.

Insgesamt hatten sich 22 Teilnehmer eingefunden, meist natürlich RAG-Mitglieder, aber auch Gäste. Die mussten natürlich nicht arbeiten.

So war denn auf dem Modellgelände auch immer einiges an Modellen unterwegs, während eine fleißige Truppe sich in Erdbewegung übte.

Olaf

Bevor die Modelle auf die Piste konnten, musste natürlich wieder das inzwischen reichlich gefallene Laub entfernt werden. Das wurde diesmal nicht in mühseliger Handarbeit erledigt, sondern von Olaf mit seinem starken Pustefix.

Und weil Olaf sich nicht bremsen konnte, hat er auch noch das Laub entfernt, das jenseits des Zaunes lag. Riesiges Arbeitspensum.
Danke Olaf !

 

Auf dem Modellgelände tummelten sich diesmal nur Modelle im großen Maßstab: M 1:8, M 1:5 und 1:4: Tiger, Panther und Jagdpanther.

 

RAG Großmodelle

 

Panther

Stug III

 

Ach ja, der Jagdpanther.

Das war wieder unser Michael (Stahlpanther) mit seinem Superteil und dem gewaltigen Bums. Irgendwann verpassen wir dem Teil mal einen Schalldämpfer oder stopfen einen Korken in das Rohr.

Stahlpanther

Modelle 1:16

In der Halle hatten wir wieder Tische aufgestellt, auf denen Modelle im M 1:16 ausgestellt waren. Die Besucher des Museums zeigten sich drinnen und draußen wie immer interessiert an den Modellen.

Mark IV

So, was ging denn in Sachen Arbeitseinsatz ab?
Der Teich und das anschließende Sumpfgelände erstrecken sich ja weitgehend quer über das Modellgelände.

RAG Teich

Bei den Vorführungen zu Pfingsten wird links vom Teich immer eine Sperre aus Steinen errichtet. Damit soll erreicht werden, dass Modellfahrer die Brücken benutzen, um an das andere Ufer zu gelangen. Allerdings benutzen einige (trauen die sich nicht über die Brücken?) den Teil rechts vom Sumpfgelände.

Das ist von jetzt an vorbei, Leute!! Ha, ha.
Darauf war nämlich unser Arbeitseinsatz ausgerichtet: Das Sumpfgelände sollte mit einem weiteren Teich bis an den Zaun verlängert werden.
Wer jetzt noch nicht die Brücken benutzt, muss auf einer Seite bleiben oder den Zuschauern über die Füsse fahren.

Panther

AMX

 

Es gibt natürlich noch weiterhin die Möglichkeit, das die Modelle durch das Wasser fahren, oder wie es Joachim bei einer Premierenfahrt mit seinem schwimmfähigen
AMX 10 vorgeführt hat:
Hier ein Video-Clip

Nun ging die Truppe mit Schaufel, Spaten und Schubkarre bewaffnet als Werk. Zunächst musste am Ende des Sumpfes die Folie freigelegt werden, damit wir auch einen Anschluss hatten. Nun wurden zunächst die Grassoden ausgestochen und beiseite gelegt. Damit wurde schon mal die zukünftige Form des Anschlussteiches festgelegt.

Nebenbei waren andere fleißige Jungs damit beschäftigt, einen Hügel zu versetzen, weil er zu dicht am Teich lag. Gelände Arbeiten
RAG Gelände DPM Dann wurde in die Tiefe gegraben. Sollte ja nicht besonders tief werden, Aber es musste doch einiges an Erde bewegt werden. Das meiste vom Aushub wurde hinten an den versetzten Hügel angelegt.
Einige Karren voll davon und auch Grassoden holte sich allerdings Joachim, der parallel zu unserer Buddelei die Donauwellen ausbesserte und beträchtlich erhöhte. Hoffentlich fällt da jetzt keiner runter! Panzerwellen

Erste Testfahrten wurden nach der Erhöhung gleich gestartet; egal ob 1:8 Leo oder ein kleiner 1:16. Runtergefallen ist keiner von beiden.

Modellpanzer

Pz III

Inzwischen war auch die Buddelmannschaft, die im ständigen Wechsel geschafft hatte, mit ihrem Werk fertig. Nun wurde ein vorher besorgtes riesiges Stück Teichfolie eingelegt und den Konturen des Teiches angepasst.

Die Ränder wurden mit Grassoden beschwert und etwas Erden die Mitte der Grube geworfen, so dass sich die Folie formen kann.

Nachdem der überstehende Rest der Folie abgeschnitten war, besichtigten alle Beteiligten sichtlich ergriffen ihr Werk
Damit war der Arbeitseinsatz beendet. Das Kleben der Folie und die restlichen Feinarbeiten werden später im kleinsten Kreise erledigt.


Danach wurden die Modelle verladen, die Tische abgeräumt und verstaut. Alle waren mit sichtlicher Vorfreude am Werk: Ging es jetzt doch zum gemütlichen Teil.


Wir hatten in einer Kaserne Quartier bezogen und heizten einige Grills an, die dann auch schnell mit Würstchen und Steaks belegt wurden. Schließlich darf auch essen, wer arbeitet.

Grillen

RAG Grillen

Und das hat vielleicht geschmeckt. Getränke verschiedenster Art wurden natürlich auch nicht verschmäht.
Weil es draußen dann doch schon etwas kühl wurde, haben wir im Flur eine Reihe Tische und Stühle aufgestellt und dort gemütlich gegessen und getrunken. Wobei das Trinken und Quasseln dann doch etwas länger gedauert hat. Wie am anderen Morgen festzustellen war, hatten einige gar nicht so viel Schlaf bekommen, wie für ihre Schönheit nötig gewesen wäre. Na gut, es war dann Sonntag. Da konnte man immer noch etwas ausruhen. Allerdings wohl weniger diejenigen, die eine weite Rückreise vor sich hatten (Grüße ins Allgäu, Martin).
Aber vor der Abreise frühstückte die ganze Meute am Sonntagvormittag noch gemütlich und in fröhlicher Runde.
Danach wurde aufgeräumt, sauber gemacht und die Zimmer in einen Top-Zustand versetzt.
Nach einem kurzen Abschlussgespräch, in dem sich alle einig waren, dass diese Aktion rundum ungeheuren Spaß gemacht hat, der wiederholt werden muss, wurde um 11.00 Uhr die Heimreise angetreten.
Und wie zu vernehmen ist, hat keiner durch die Arbeit Schaden genommen. Zu Hause angekommen sind auch alle. Was will man mehr!

Und hier gibt es noch ein Fotoalbum:



.

Vorsicht, Deckung:
Ideen für einen Arbeiteinsatz im nächsten Jahr gibt es auch schon.

Klaus

1 2 2014-11-16 12:25:36

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.