Das neue RAG-Heim - Entwicklung, Gestaltung, etc.

Was ist neu

Moderatoren: KLaus, Milchtrinker

Benutzeravatar
mara
Beiträge: 175
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2015, 11:46

Re: Das neue RAG-Heim - Entwicklung, Gestaltung, etc.

Beitrag von mara » Mittwoch 27. März 2019, 10:52

Etwas vergessen:

Wolfgang, der durch seine Wehrübung in der Peter-Bamm-Kaserne
zwischen durch die Gelegenheit findet im RAG-Heim vorbei zu schauen,
staunte nicht schlecht, als er dieses vorfand:

Bild

OK, wir haben die Steine locker über einander gestellt. Sie müssen ja auch nichts aushalten.
Dienen nur der Abgrenzung. Es konnten keine Reifenspuren sicher gestellt werden, die vermuten
lassen könnten, es wäre einer dagegen gefahren. Danke Sherlock.

Wir hoffen, dass wir in Zukunft von mutwilliger Zerstörung bzw. Vandalismus verschont bleiben.

Liebe Grüße,
Tamara

Benutzeravatar
mara
Beiträge: 175
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2015, 11:46

Re: Das neue RAG-Heim - Entwicklung, Gestaltung, etc.

Beitrag von mara » Montag 8. April 2019, 11:52

Neuer Termin:

Da wir im Inneren so weit ganz gut aufgestellt sind,
geht es draußen weiter. Soweit das Wetter so
herrlich sonnig bleibt.

Am 5. Mai treffen wir uns um 0930 / 1000 am RAGHeim.
Tagespunkt: Modellieren, formen und gestalten des Fahrgeländes.
Spaten, Schaufeln und Ideen mit bringen.
Wer nicht so geschickt mit den Spaten und Schaufel ist, ist
auch herzlich willkommen.

Anmeldungen nimmt Achim entgegen.


Am 27. April sind wir mit einem Aktionstag am Panzermuseum
in Munster dabei. Ab 10 Uhr öffnet das Museum.

Bis später mit neuen Bildern und Eindrücken,
Tamara

Benutzeravatar
mara
Beiträge: 175
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2015, 11:46

Re: Das neue RAG-Heim - Entwicklung, Gestaltung, etc.

Beitrag von mara » Montag 13. Mai 2019, 21:07

5. Mai 2019

Mit dem Wetter hatten wir an diesem Tag richtig viel Glück und konnten draußen weitermachen.

Das Wichtigste zuerst. Das Dixiklo. Wir bekamen es freundlicherweise schon direkt vor die Tür geliefert.
Und auch schon "betriebsbereit". Grandioser Service.

Bild

Dazu musste zuerst die Stellfläche hergerichtet werden. Für einen sicheren Stand.
Nicht auszudenken, wenn das mal umkippt ... nein, auch ich brauche solche Bilder nicht
und muss auch nicht in dem Moment da drin sitzen ...

Wer denkt, ach das ist doch nur Plastik, der irrt. Das Dixiklo wiegt gut und gerne 80 kg.
Knut, der nette Nachbar von nebenan, war auch da und half uns dabei.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir positionierten es direkt an die Terrasse, damit man auch bei nassem Wetter nicht durch Matsch und Dreck
laufen muss und die Bude einigermaßen sauber bleibt.
So kann auch der Servicedienst, das volle Klo problemlos säubern. Falls jemand das Klo so gut findet und unbedingt
mitnehmen möchte, hat Pech. Wir haben es diebstahlsicher gemacht.
Das Pissoir hängt für mich ein wenig hoch, ich bekomme ein Höckerchen ... Danke Jungs !!!

Klaus nutzte das herrliche Wetter, um die Pyro für Pfingsten fertig machen. Fummelsarbeit. Aber in der Sonne konnte man es aushalten.
In der Zeit war im Umkreis von 50 Metern das Rauchen rund um den Tisch einzustellen.

Bild

Bevor es an das parc fermé ging, mussten wir unsere Mauer erneut aufbauen. Diese wurde zum 2. Mal umgeworfen / getreten.
Unsere Vermieterin ist auch nicht begeistert, dass Vandalen auf ihrem Gelände ihr Unwesen treiben.
Knut schenkte uns Armierungsstäbe, die Wolfgang in die Zwischenräume der Steine kloppte.
Nächster Schritt: BETON REIN.
Wer dann dagegen tritt müsste eventuell einen Arzt aufsuchen und würde bestimmt eine Zeit humpeln.

Bild

Bild

Die Mauer bietet eine gute Grundlage für das parc fermé.

Bild

Bild

Bild

Achim hatte ein paar Wegplatten mitgebracht, die bei ihm zu Hause nur unnötigen Platz wegnahmen. Sie sollen den Anfang machen
für die Panzerringstraße für Maßstab 1:8 / 1:10.

Bild

Da Manfred ein paar Probleme mit seiner Kette hatte, hat er seinen Panzer direkt mal zur Reparatur mitgebracht.
Er hat auch direkt mal das Außengelände entjungfert. Manni ist irgendwie immer der 1.

Bild

Bild

Ich glaube Knut findet auch gefallen ... er half natürlich ...
Nach all der Schufterei mussten wir uns erst einmal stärken. OK, OK, ich habe diesmal nicht mit angepackt,
ich hatte mir an diesem Tag frei genommen. Man muß auch mal abschalten können ...
Aber diesen Bericht hier zu veröffentlichen, ist auch Arbeit und dauert in der Regel 1 bis 1,5 Stunde.

Bild

Jeder brachte sich was zum Grillen mit. Unkompliziert und einfach. Hauptsache lecker.
Dann ging es weiter mit der Gestaltung.

Bild

Bild

Wolfgang hatte die Idee, auf dem Wall zur Straße hin eine Spur für die 1:16er zu gestalten.
So haben Zuschauer von der Straße aus einen super Blick auf die Modelle. Ja, warum nicht ...
Das Modell von Klaus durfte dann auch direkt mal probe stehen ...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ein paar Stunden später sah es schon mal so aus ... Es nimmt Gestalt an.
Wir benötigen aber noch Platten. In Kleinanzeigen werden hin und wieder welche angeboten ...
Mal sehen ...

Bild

Bild


Zum guten Abschluss wurde noch mal so richtig geschwitzt. Ein Fluss musste her. Der Boden ist um Löcher zu graben
nicht gerade geeignet. Wurzeln, Steine, ... alles was man zum Graben nicht unbedingt brauchen kann.
Da hilft kein Jammern ... nur Muskelkraft ... einen Spaten ... eine Schaufel ... und ein Schubkarre ...
Die Idee ist, dass das Wasser vom Fallrohr die benötigte Wassermenge liefert. Natürlich wird das
Flußbett noch mit Folie ausgelegt, damit das Wasser nicht versickert. Der Anfang ist schon gemacht,
beim nächsten Mal wird noch nach gegraben.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die überschüssige Erde wurde dann von Wolfgang an der Panzerringstrasse an modelliert.

Bild

Und was meint Ihr. Sieht doch gut aus, oder?

Bild


Vor Pfingsten bekommen wir das Gelände leider nicht fertig.
Am Samstag, den 18. Mai sind wir erst einmal auf dem Großen Plan in Celle:
Tag der Reservisten

Dann steht fast schon Pfingsten vor der Tür. Die letzten Vorbereitungen des Orga-Teams laufen auf Hochtouren
für einen hoffentlich reibungslosen Ablauf.
Wer uns live und unsere Gäste live erleben möchte, wir sind zu Pfingsten im Panzermuseum in Munster
mit unseren Modellen auf unserem Außengelände und in der halle zu sehen.

Wer noch Ideen für die Gestaltung hat, kann beim nächsten Mal ne Schaufel und Spaten mitbringen und seine Ideen umsetzen.

Es wird sicherlich noch eine Weile dauern bis es neue Bilder vom RAG-Heim gibt, denn nach der VA im Museum
sind wir eine Woche später beim Tag der Bundeswehr in Faßberg und eine Woche danach beim 20. Scharnhorst Marsch
in Steinhude am Steinhuder Meer
.

Volles Programm.

Bis zum nächsten Mal,
Tamara

Benutzeravatar
mara
Beiträge: 175
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2015, 11:46

Re: Das neue RAG-Heim - Entwicklung, Gestaltung, etc.

Beitrag von mara » Sonntag 21. Juli 2019, 21:44

Pfingsten 2019

Eines kann ich mit Sicherheit sagen, dass wir dieses RAG Heim haben, ist eine echte Bereicherung für unser Vereinsleben. Nicht nur um sich zwischendurch da zu treffen, was wir auch seit dem letzten Bericht getan haben.

Zwar erwähnte ich, dass wir im Mai ziemlich ausgebucht waren, doch wir haben uns noch 3 x dort getroffen. Irgendwie scheint es vielen ein Bedürfnis, trotz des engen Zeitplans sich dort zu treffen. Es war eher was gemütliches. Wir hatten Zeit zum Quatschen und eine gemütliche Zeit dort zu verbringen.

Klar haben wir auch was getan.
Manfred zum Beispiel hatte sich die einige von den Klappstühlen geschnappt und diese geleimt und die Schrauben nach gezogen. Sie sind ständig im Einsatz und leiden mit der Zeit. Ich habe mir einen Überblick über die Sachpreise von Pfingsten verschafft.
Es waren noch ein paar über, die wir zu Stahl auf der Heide verlosen möchten.

Wolfgang und ich hatten über ebay kleinanzeigen ein paar kostenlose Waschbetonplatten abgeholt. Lagen irgendwie auf dem Weg nach Munster. Nur beim Nächsten Mal suchen wir uns einen kühleren Tag zum Schleppen von Betonplatten aus. Bei 38°C im Schatten macht höchstens Eis essen
oder im Pool baden Spaß. Jedoch muß man die Chance nutzen. Das Eis essen haben wir dann am Nachmittag nachgeholt.
Genug gejammert.

Nun zu Pfingsten:
Am Samstag- und Sonntagmorgen diente das RAG Heim als Frühstücksraum. Wir haben echt alles aus unserer eigentlichen Reparatur- und Ladezone rausgeholt, um dort ein Frühstücksbuffet herzurichten.

Bild

Bild

Brötchen backen und Kaffee kochen im Akkord. Eine kleine Herausforderung war es schon, da keine Erfahrungswerte vorlegen. Ein Sprung ins kalte Wasser. Auch 50 Frühstückseier in 2 Töpfen ... Ja, OK ... hatten nicht gewünschten Garpunkt, ... aber mit viel Butter auf dem Brötchen waren sie nicht mehr so trocken. Sind sehr hart geworden. Was für das Orgateam am Ende des Tages zählte, dass alle zufrieden waren und satt geworden sind.

Bild

Am Samstagabend konnten wir unsere beiden Jahreshauptversammlungen absolvieren. Gleich 2? Einmal für die Reservistenkameradschaft ( RK Allertal) und einmal für die RAG MMB (Reservistenarbeitsgemeinschaft Militärmodellbau). 2 Untergliederungen der Kreisgruppe, 2 Vorstände, also 2 Jahreshauptversammlungen. Ein Glück, dass die Mitglieder deckungsgleich sind.

Danach Grillgut auf den Rost, kühles Bier in die Hand und die Seele baumeln lassen. Unsere niederländischen Modellbaufreunde, die mit Ihren Modellen unsere Veranstaltung im Panzermuseum unterstützt haben, waren schon recht "neidisch" auf unsere Bude, wie Fred mir sagte. So was nettes hätten sie nicht. Was ich sehr schade finde. Vielleicht ergibt sich ja mal was für die netten Jungs.
Auch Malte vom Vorstand der Kreisgruppe, der uns besuchte war beeindruckt von der Initiative der RAG Mitglieder. Btw, von unserer Show im Museum auch ...

Ich lass mal Bilder vom gemütlichen Teil des Abends auf Euch wirken:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


War ein gelungenes Wochenende,
Tamara

P.S. Hier der Bericht zur Pfingst-Veranstaltung im Panzermuseum: http://www.rag-modellbau.de/index.php/p ... utage-2019

Benutzeravatar
mara
Beiträge: 175
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2015, 11:46

Re: Das neue RAG-Heim - Entwicklung, Gestaltung, etc.

Beitrag von mara » Sonntag 21. Juli 2019, 21:50

21. Juli 2019

Der heutige Sonntag bot sich an was am und im RAG Heim zu machen. Aufräumen und Platten für die Panzerringstraße verlegen.

Nach der Pfingstveranstaltung haben wir ehrlich gesagt unseren ganzen Mist nur abgestellt. Hilfe Chaos. Nach 3 Tagen im Panzermuseum waren wir froh darauf die Füße hoch zu legen und eine Dusche über uns ergehen zu lassen. Keine Lust noch zu sortieren, wegpacken und etc. Nur noch nach Hause. Es hat dieses Jahr wieder viel Spass gemacht, jedoch freut man sich, wenn man wieder zu Hause ist. Und je älter man wird ... lassen wir das.

Achim und Wolfgang waren draußen mit dem Verlegen der Waschbetonplatten beschäftigt.

Bild

Bild

Waschbetonplatten schneiden am einem Sonntag? Um Gottes Willen. In der ehemaligen Örtzetal-Kaserne stört es keinen. Da darf man an einem Sonntag Krach machen. Knut, unser Block-Nachbar, war auch vor Ort. Er bastelte an seinem Traktor weiter.

Bild

Drinnen gab es auch was zu tun. Das Pfingst-Chaos verräumen. Außerdem musste noch mal richtig durchgefegt werden und mit dem Feudel über den Boden. Nachdem Pfingsten fast 30 Personen das RAG Heim genutzt hatten, war es auch dringend notwendig.

Zwischendurch sind wir in die UHG der Hindenburg-Kaserne gefahren. Mittagspause. Der Grill blieb diesmal kalt. Zu viel Aufwand für uns 3. Da einige von uns Mitglieder der UHG sind, bekommen wir Rabatt auf alle Speisen und Getränke. Eigentlich mussten wir uns opfern, um das Essensangebot zu überblicken und zu testen. ;) :D Und die UHG ist einen Steinwurf vom RAG Heim entfernt.
Wir hätten eigentlich 3 verschieden Gerichte nehmen müssen, aber uns Dreien stieß das Schnitzel "Schweizer Art" irgendwie ins Auge.

Bild

Ja, sieht nach viel aus. War es auch. Unter dem überbackenen Käse "versteckten" sich 2 Schnitzel. Was sagte Achim noch:" Ohne Mampf, kein Kampf."
Während Wolfgang und ich unseren Teller leer gegessen haben, hat Achim geschwächelt. Falls morgen im Bundesgebiet ein Regentropfen fällt ... alle Augen auf Achim ... ;) Es war sehr lecker. Das Preisleistungsverhältnis ... fantastisch ... Bedienung ... sehr nett ... Gibt nichts zu meckern. Eher im Gegenteil. Sehr zu empfehlen. Wolfgang hatte die UHG vorgeschlagen. Er kennt es, da er regelmäßig seine RDL im Sanitätsunterstützungszentrum SanUstgZ Munster leistet. Spieß-Frühstück (Feldwebel-Frühstück) und so ...

Danach sind wir noch mal zurück ins RAG Heim, das Tagesziel erreichen. Die Bude ist sauber, alles verräumt und man kann schon über den noch leeren Fluß / Teich des Außengeländes fahren.

Bild

Bild

Bild

Bild



Wer Lust hat, wir sind am 10. August noch mal kurz vor Ort, denn wir haben am 10. und 11. August wieder Arbeitseinsatz und Aktionstag am
Panzermuseum. Oder einfach zum Museum kommen.


Bis zum nächsten Mal,
Tamara

Antworten